Winterdecke Pferd wie viel Gramm

Teppich Pferd wieviel Gramm

Wie viel g Polsterung würden Sie empfehlen? (Wer sich entscheidet, sein Pferd zu scheren, kommt natürlich nicht drum herum). Winter Decke Pferd wieviel Gramm Viele Pferdebesitzer haben, sobald der Frühling an die Tür kommt, eine kleine Problem. "Welche Watte für ein Winterdeckenpferd, wie viel Gramm?" Zahlreiche Pferdedeckenhersteller führen verschiedene Designs und Polsterungen.

Angefangen von einer puren Regenschutzdecke mit Fleecefutter bis hin zu einer 300g und mehr schweren Winterdecke gibt es eine große Vielfalt.

Bevor Sie eine Winterdecke kaufen, sollten Sie sich überlegen, warum und zu welchem Zweck Sie die Winterdecke benötigen. Ist das Pferd in einem kalten Stall? Ist der Wintermantel normal? lst das Pferd sehr jung? Ist das Pferd abgeschnitten? Für ein geschorenes Pferd empfiehlt sich z.B. die Verwendung einer Winterdecke mit glattem Futter, da eine Winterdecke mit Fleece-Futter durch die Stoppelbehaarung eine gewisse Bremswirkung haben kann; das heißt, dass die Winterdecke nicht so formschön hin und her gleiten kann, wenn sich das Pferd bewegt.

Ist die Winterdecke hoch atmungsaktiv, können die Tiere unter der Winterdecke mit glattem Futter und Polsterung schwitzen, auch bei Gramm. Welches Winterdecke Pferd benutzt wird und wieviel Gramm für ein gerupftes Pferd, ist von mehreren Kriterien abhängig. Inwiefern ist das Pferd empfindlich gegen Kälte? Im Regelfall ist es jedoch üblich, dass ein gerupftes Pferd während der Übergangsphase einen 50-100 Gramm schweren Quilt mit normalem Kältegefühl aufträgt.

Bei kälteren Temperaturen wird oft ein Winterpferd mit 300 Gramm Polsterung eingesetzt. Dies kann jedoch nicht als Messlatte für jedes Pferd angesehen werden. Für Pferde, die nicht gerupft sind, genügt oft eine Regenschutzdecke mit Fleecefutter als Zwischendecke. Aber auch bei den Winterdecke wird hier sehr oft eine 200-Gramm-Polsterung eingesetzt.

Manche Pferdehalter wollen ihre Pferde nur bei Schlechtwetter vor Wind, Schneefall und Frost beschützen. Zu diesem Zweck sollte man eine Regenschutzdecke mit Fleece oder auch mit einer maximalen Polsterung von 100 Gramm anbringen. Größere Polsterungen würden den Haarwechsel zu stark behindern und sollten bei Dauergebrauch einer Winterdecke nicht verwendet werden.

Viele Pferdehalter wissen sehr gut über ihre Tiere und ihr Benehmen Bescheid. Das eiskalte Pferd macht sich breit. Das sieht man auch, wenn man die Decke des Pferdes entfernt und das Pferd ein Unterfell hat. Dann sollte man an eine warme Winterdecke mit mehr Polsterung denken. Für den Winter ist das eine gute Idee.

Mehr zum Thema