Raiffeisen Landwirtschaft

Die Raiffeisen Landwirtschaft

Massgeschneiderte IT-Lösungen für die Landwirtschaft. Ganz gleich, welche Finanzierungsmöglichkeiten Sie für Ihre Landwirtschaft benötigen: Agrarwirtschaft 4,0 Heute kann sich kein Bauer mehr erlauben, aus dem Weg zu gehen. Präzisionslandwirtschaft und intelligente Landwirtschaft steuern und verbinden die heutigen landwirtschaftlichen Maschinen, um den Bauern für die wirklich entscheidenden Fragestellungen zu befreien: Was braucht meine Ernte? Bei derartigen Anlagensensoren gibt es mittlerweile verschiedene Vorgehensweisen von unterschiedlichen Anbietern.

Die von der TU München (TUM) gemeinsam entwickelte Isaria mißt unter anderem die Färbung der Pflanze, was gegenüber anderen Methoden den Vorzug hat, daß es kein Licht gibt und der Bauer bei Bedarf auch in der Nacht mitarbeiten kann. Besonders spannend wird es im Kartierungsmodus, der auch bereits existierende Informationen des Landwirtes wie Applikationskarten, Felddateien oder die Resultate der letzen Bodenuntersuchung aufbereiten kann.

Dabei vergleicht das Prüfsystem diese Angaben mit den laufenden Meßergebnissen und berechnet eine Handlungsempfehlung für den Landwirte. Es können alle bestehenden Informationen verwendet werden. Trotz aller Technologie ist der Bauer das bedeutendste Ensemble. Die Anlage unterstütze den Bauern, aber die Kompetenz und eine vernünftige Bewirtschaftungsstrategie könne sie nicht ablösen, sagt Schneider.

"Sie kann aber eine Handlungsempfehlung berechnen, mit der sie auf der Basis dieser vielen Angaben, die wir heute noch nicht im Überblick haben, eine aussagefähige operative Entscheidung trifft. "Der Gattungsbegriff Landwirtschaft 4.0 steht für eine - wohl nicht allzu weit entfernte - Zukunft, in der die vielfältigen und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in der Landtechnik, im Ackerbau und in der Bewirtschaftung, die bereits heute in der Landwirtschaft entstehen, zu einem digitalen, sinnvollen Gesamtkonzert kombiniert werden können.

Das Hauptziel ist es, die große Datenmenge, die bereits heute verfügbar ist, bestmöglich zu nutzen. Heute ist die Anlage viel präziser als der Mensch, um genau zu sein: Vor allem aber entlastet sie den Bäuerlichen. "Wissenschaftliche Studien zufolge nimmt die Belastung am Rad von landwirtschaftlichen Maschinen nach zweieinhalb Betriebsstunden spürbar ab und damit auch die Ausbeute.

In der Landwirtschaft sind Lenkungen weit verbreitete Systeme. Der Betrieb wurde nun erheblich erleichtert. Eine Mietlösung ist ebenfalls in Arbeit. "Man sagt nicht zwangsläufig, dass ich weniger Düngemittel verwende", sagt Schneider. "Das ist definitiv besser als das Prinzip der alten Gießkanne", sagt Schneider.

Mehr zum Thema