Pferdehaltung

Reiterei

Die Pferdehaltung umfasst die Haltung von Pferden, Ponys, Maultieren und Eseln in menschlicher Obhut. Die Grundkenntnisse der Pferdehaltung auf einen Blick: Wie ist die artgerechte Haltung eines Pferdes? Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "horse keeping" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen.

Pferdehaltung: Halten, Füttern, Entwurmen und Impfen

Worauf muss ein Vierbeiner achten? Detaillierte Antworten geben die Richtlinien für die Pferdehaltung. Diese enthalten Vorgaben, die alle Pferdehalter einhalten müssen. Die Kenntnis des Verhaltens der Tiere, ihrer Haltungsform und ihres Futters sowie der Gesundheitsvorsorge wie Impfung und Entwurmung sind im Umgang mit den Tieren unerlässlich. Dies ist auch in Absatz 2 des Tiergesetzbuches festgelegt, der die Grundlage der Richtlinien bildet: "Wer ein Lebewesen pflegt, pflegt oder pflegt, muss es artgerecht füttern, versorgen und beherbergen, darf die Bewegungsfähigkeit des Lebewesens nicht in einer Weise beschränken, die ihm Schmerz oder vermeidbares Leid oder Schaden zufügt, muss über die notwendigen Fachkenntnisse und Fertigkeiten für eine artgerechte Tierernährung, -betreuung und -aufbewahrung in einer seinem Verhalten entsprechenden Weise verfügen".

Der Leitfaden für die Pferdehaltung kann nicht jeden einzelnen Fall wiedergeben. Sowie dem Tier durch einen Sachverhalt vermeidbare Beschwerden, Leid oder Beschädigungen verursacht werden, ist es ein Tierschutz. Im gerichtlichen Verfahren dient die Richtlinie als Richtschnur für ein Urteil. Sie werden am meisten eingesetzt, wenn eine falsche Lagerung dem Tier Schaden zufügt.

Dr. Christiane Müller, Tierschutzbeauftragte der FN und Co-Autorin der Richtlinien, berichtete, dass nur wenige der Richtlinien Missbräuche explizit als Tierschutz relevant einstufen, die dann gemeldet werden können. Tierschutzbedingte Beschwerden in der Pferdehaltung:

Das ist die optimale Pferdehaltung!

Die Pferdehaltung und wie sie idealerweise sein sollte. Frey hat jetzt die Primarschule beendet, ist in den Ferien im Fahrerlager und erwartet ein weiteres Zuhaus. Es ist nicht immer leicht zu bewältigen, aber für mich ein wichtiger "Muss" ist das Fahrerlager für Reitpferde. Ob groß oder klein, das Pferd ist kein "Höhlenbewohner" und leidet früher oder später, wenn es immer in der Box ist.

Das ist nicht immer leicht zu erreichen. Nichtsdestotrotz ist es für mich unmöglich, ein Kind für die Ausbildung in eine Kiste zu stecken. Bei mir muss ein ausgebildeter Ausbilder dafür Sorge tragen, dass das Trainingspferd auch auf dem Fahrerlager zugelassen wird. Vielleicht ist es nur ein Ross.

Als Trainerin denke ich auch, dass es für mich leichter ist, wenn das Kind locker und ausgewogen ist. Wer jedoch erst nach dem Trainieren in die Kiste kommt, ist nicht mehr im Gleichgewicht, sondern im Stress. Ich konnte nach Rücksprache mit den Eigentümern bereits geeignete Tiere zusammen auf der Weide unterbringen.

Sie können ihre Nase in das Haarkleid pressen und den Rest des Tages zusammen sein. Bei mir kommt es natürlich auch vor, dass ich kein anderes geeignetes Reitpferd habe und das Reitpferd allein auf seinem Paddock steht. Um ihn herum gibt es ein paar Tiere, er kann immer andere Tiere erkennen und betrachten - aber das ist nicht dasselbe.

Normalerweise bemerkt man dies dem Tier ab dem dritten Lebensmonat (ca.). Sie vermißt die Rudel, die Gemeinde, das Krabbeln und Spiel..... Frühstück allein ist auf lange Sicht nur dumm. Ebenso bedeutsam ist es, dass der Eigentümer sein eigenes Tier und seine Wünsche genau kennen und einordnen kann. Daher ist es mir sehr wichtig, dass auch der Eigentümer und/oder Fahrer des Trainingspferdes "trainiert" wird.

Wozu ist es gut, dass ich sein eigenes Ross ausreiten kann? Nach dreimonatiger Grundschulzeit ist das Kind noch lange nicht ausgelernt. Nach dieser Zeit sollte der Halter auch die Möglichkeit haben, mit seinem eigenen Hund weiter zu trainieren, um das Erlernte zu untermauern.

Ich bin betrübt, dass in vielen Stallungen dieser Erde die Tiere noch den ganzen Tag in der Box sind. Die Seminarräume sind damit beschäftigt zu lernen, dass es sich bei Pferden um Herden-, Steppen- und Renntiere handelt und was ihre Nöte sind. Das exklusive Boxen ist für mich nicht gerade ein Profi, auch wenn man als Ausbilder natürlich seinen Gewinn ausweiten kann.

Auch das ist, wie ich weiss, schlicht gesagt. Fühlen sich unsere Pferde dadurch besser....? Deshalb mein Tipp: Langsam fahren, genau hinsehen, fragen, wer das Reiten übernimmt und einen Blick auf diesen Trainer werfen. Dann entscheiden Sie, was der beste Weg für Sie und Ihr Kind ist.

Vor allem aber wünschen wir Ihnen viel Spass mit den Tieren. Pferdesgrundschule a la Sabine: INFO: Wenn Sie in Baden-Württemberg und der Südpfalz wohnen und einen Trainer für Ihr Reitpferd suchen - hier sind meine Ansprechparter. Sie können mich jederzeit kontaktieren. Auf ein Wiedersehen mit Ihnen und Ihren Tieren!

Mehr zum Thema