Pferdefuttermittel

Fütterung von Pferden

Als kompetenter Lieferant für Pferdefuttermittel in Hemhofen/Zeckern sind wir für Sie da. Regelmäßig informieren wir Sie über neue Produkte, Veranstaltungen rund ums Pferd und saisonale Spezialitäten der Fütterung. Wir haben Ihnen in Sachen Pferdefutter viel zu bieten. Sie kaufen bei uns hochwertiges Pferdefutter für die Ansprüche Ihres Pferdes. Unser größtes Produktsortiment ist Pferdefutter.

Pferdefutter auf einen Blick

Einige Fachbegriffe aus dem Gebiet der Pferdeernährung sind nicht immer klar umrissen, können falsch verstanden oder verwirrt werden. Dass der Pferdeliebhaber oft etwas ratlos vor der Überfülle an Erzeugnissen steht, dafür sorgen die oft blühenden und wenig sinnvollen Kennzeichnungen in der entsprechenden Werbeträger. Bei der Fütterung von Pferden haben wir es hauptsächlich mit Rauhfutter zu tun, das sehr ballaststoffreich und wenig zerhackt ist und je nach Bedarf die Grundlage für jede Futterration bildet, z.B. Heu.

Darüber hinaus wird je nach Leistungsfähigkeit energiereiches Kraftfutter auf Basis von Getreide serviert, dessen Inhaltsstoffe häufig gemahlen und/oder abgebaut werden (Hafer, Getreideflocken, Futtermischungen von Futtermittelherstellern) und schliesslich mineralische Futterstoffe, die aus mineralischen Bestandteilen zusammengesetzt, aber auch teilweise vitaminiert sind. Das gesamte Futter, das neben der Rauhfutterration verfüttert wird, wird oft auch als Krippefutter bezeichnet. Saftfutteranlagen, Anlagenteile oder deren verarbeitete Produkte mit einem Trockenmassegehalt von weniger als 55 Prozent, zum Beispiel Apfel oder Möhren, aber auch Rübenschnitzel, ein Nebenprodukt der Zuckerproduktion, das als Energieträger verwendet wird.

Ergänzungsfuttermittel sind Ergänzungsfuttermittel, die neben einer Futterration Ballaststoffe und Konzentrate verabreicht werden und Mineralstoffe und/oder Mineralstoffe in hohen Konzentrationen oder individuell beinhalten. Es ist üblich, kombinierte Präparate zu verwenden, die den Mineralstoff- (Mengen und Spurenelemente) und Vitaminbedarf eines Tieres decken. Soll ein Mangel an Einzelstoffen ausgeglichen oder ein überdurchschnittlicher Verbrauch abgedeckt werden, kommen Spezialprodukte zum Zug, die wenig Mineralstoffe und/oder Vitalstoffe in hoch konzentrierter Darreichungsform beinhalten und in der Regel neben einem kommerziell erhältlichen Kombinationspräparat verabreicht werden.

Häufig wird eine weitere Kategorie von Ergänzungsfuttermitteln als Zusatz zur tierärztlichen oder veterinärmedizinischen Therapie verabreicht, z.B. pflanzliche Mischungen für hustenkranke Tiere oder Muscheln für arthrosekranke Tiere. Häufig sind viele der in der Pferdeernährung gebräuchlichen Bezeichnungen auf gewisse Klassen zurückzuführen, nach denen das Futter den jeweiligen Personengruppen zugeordnet wird.

Wenn der Pferdeliebhaber den Ausdruck "Raufutter" kennt, kann er daraus schließen, dass es sich um ein Futter mit niedrigem Wasseranteil handele. Hierbei kommt dem Wasseranteil eine besondere Bedeutung zu, so dass sich Frischgrünfutter von Trockenfutter mit dem gleichen Vorprodukt (!) vor allem im Wasseranteil abhebt. Weidengras ist ein charakteristisches grünes Futter, Heu ein typischer Brei.

Bei manchen Begriffen wird angegeben, wie und wo ein Feed bezogen wurde. Beispiele für Nebenerzeugnisse aus der Zuckerproduktion sind Rübenschnitzel mit unterschiedlichen Zuckergehalten. Mit einem Alleinfuttermittel könnte der gesamte Nährstoffbedarf eines Tieres gedeckt werden - es wäre kein zusätzliches Futter erforderlich. Bei der Fütterung von Pferden ist die Verwendung von Einzelfutter ( "Futter aus einem Rohstoff oder einem Produktionsprozess" - es handelt sich um ein Einzelfutter, obwohl es aus vielen unterschiedlichen Gras-, Kräuter- und Hülsenfrüchten besteht) in Verbindung mit anderen Futtermitteln (z.B. Heuballen und Hafer) oder mit Mischfutter ("Heu und Kraftfuttermüsli") häufiger.

Zusatzfuttermittel sind Erzeugnisse, die neben einem Grundfuttermittel wie z. B. Heuballen auch Einzelfutter ( "Einzelfutter", z. B. Hafer) und Mischfutter (z. B. Dressurmüsli) als Zusatzfuttermittel (Kraftfutter, neben der Heilung oder Beweidung) gegeben werden. Als Zusatzfuttermittel werden in der Regel mineralische Futtermittel, Vitamin-Futtermittel oder Mineral-Vitamin-Kombinationsprodukte bezeichne. Der Pferdeliebhaber kennt hier besonders die beiden gängigen Dosierungsformen für Konzentrat, also Pellet und Müsli.

Ein Müesli enthält viele Bestandteile weitestgehend konservierter physischer Zusammensetzung oder in offener Darreichungsform (Behandlung zur Steigerung der Verdaulichkeit), nur Mineralstoffe und Vitalstoffe werden in Granulatform zugesetzt. Tips für den "Futterdschungel" Richten Sie sich immer nach den aktuellen Bedürfnissen Ihres Tieres, die sich aus seinem Körpergewicht und seiner Leistungsfähigkeit ergeben.

Bei den meisten Pferden kann eine Mischung aus guten Ballaststoffen, minderwertigem Alleinfutter und einer Mischung aus Mineralstoffen und Vitaminen gefüttert werden, auch wenn sie gelegentlich im Sportbereich eingesetzt werden. Futter ist KEIN Medikament, mit entsprechenden Effekten ist nicht zu rechnen. Relevante Ergänzungsfuttermittel wirken im weiteren Sinn nur dann heilend, wenn sie Symptome kompensieren - eine Dosis, die über den tatsächlichen Verbrauch hinausgeht, hat in der Regel keine positiven Auswirkungen, kann in manchen Fällen gar nicht sinnvoll sein!

Herkunft: Kälte! meins?

Mehr zum Thema