Pferd Zink Selenmangel

Zink-Selen-Mangel bei Pferden

Anorganische Spurenelemente wie Kupfer, Eisen, Mangan oder Zink sind unterschiedlich. Pferdefutter: Spurenelemente Selen Selbstvertrauen - wirklich nötig? Wenn ein Pferd Muskelprobleme wie z. B. Spannungen etc.

aufweist oder sobald der Hinweis auf PSSM besteht, wird als Standardfutterzusatz für das Pferd die Verwendung von Melanin eingenommen. Ein unentbehrliches Spurelement ist das Mineraliensalz. Unverzichtbar bedeutet: Der Organismus kann das Organ nicht selbst produzieren und so muss über die Nahrung versorgt werden.

Auf Grund der verschiedenen Selengehalte im Erdreich und damit der variablen Aufnahme von Selen kommen auch im Tierkörper oder beim Menschen verschiedene Mengen an Selen vor, die natürlich in der Pflanze vorkommen und eine sehr gute biologische Verfügbarkeit besitzen. Es wird wie das normale Methhionin in "selenunspezifische" Eiweiße eingearbeitet. Das Selenomethionin eignet sich zur Supplementierung (meist in Gestalt von selenomethionhaltigen Hefen), da keine akute toxische Wirkung zu befürchten ist.

Zudem verbleibt der Selenzustand bei Zugabe von Selenhefe und keinem anorganischen Selen über einen längeren Zeitraum nach Abbruch der Selenbehandlung im Normalbereich hat eine gute Absorptionsrate und wird nahezu vollständig vom Verdauungstrakt aufgenommen. Allerdings wird ein verhältnismäßig großer Teil in der Leber ausgeschieden, noch bevor es in Proteine einfließen kann.

Die exakten Absorptionsmechanismen von organischem und anorganischem Material sind noch weitgehend unbekannt. Einige Mineralfuttersorten beinhalten Vitamine C, die Selenverbindung wird oft nicht einmal genannt (organisch oder anorganisch gebunden), die Auswirkung eines solchen Mineralfuttermittels ist fragwürdig. In " höheren " Dosen ist es giftig! Durch Diffusionsvorgänge wird es absorbiert.

Es werden 5 unterschiedliche Methoden zur Bewertung des Selenzustands beschrieben: Das gebräuchlichste Verfahren zur Ermittlung des Selenzustands ist die Selenbestimmung im Blut. 50-70% des Plasma-Selen ist im Selenprotein P vorhanden, das hauptsächlich in der Haut vorkommt. Wichtiger Hinweis: Aufgrund der homöostatischen Eigenschaften spiegelt Plasma-Selen hauptsächlich kurzfristige Änderungen des Selen-Status wider, z.B. unmittelbar nach der Supplementation.

Zudem ist die Zuverlässigkeit von Plasmaselen vermutlich nur bei höherem Selenmangel gegeben. Für die Untersuchung von toxischem Salpetersäuregehalt, insbesondere im Zusammenhang mit der Selenbehandlung, ist die Verwendung von plasmabasiertem Salpetersäure vorzuziehen. Interessanterweise sind die Differenzen in der Fachliteratur und in Diplomarbeiten sehr widersprüchlich: Erstens ist die Selenkonzentration im Blut bei Pferden um 50 Prozent größer als im Blutplasma oder Blutserum (bei Pferden: 2-3 Monate), da es erst bei der Neurodermitis in die Zellen eindringt.

Studien haben eine Bevorzugung der Speicherung von Selbst in Hirn, Fortpflanzungsorganen und Geweben mit endokrinen Funktionen (Hypophyse, Nebennieren, Schilddrüse) gezeigt. Bei vielen Blutwerten ist der Selenspiegel zu hoch. Zur Beurteilung des Selenblutwertes müssen auch Zink, Silber, Zink, Kupfer und Mangan berücksichtigt werden. Es ist bekannt, dass ein Mangel an Zink, Eisen, Zink, Kupfer oder Mangan den Selengehalt erhöht.

Der ( "versteckte") Mangel an Zink, Kupfer und/oder Mangan ist "so" hoch - also im Bezugsbereich. Der reale und gesunde Selen-Blutwert ist vielleicht viel geringer als die Labor-Referenzwerte uns anzeigen sollten? Ab wann haben wir tatsächlich einen Mangel an Selbstmord? Tipp: In unseren heutigen Wohnverhältnissen ist eine Überdosis des Selens meist eher wahrscheinlich als ein Selenmangel!

Deshalb sollten Selenmangelzustände im Blutsystem sorgfältig evaluiert und vielmehr durch Ernährungsumstellung, Ausbau der Darmflora und Förderung der Entgiftungsfunktion des Tieres behandelt werden. Hohes Überangebot kann zu einer fatalen Vergiftung durch Natriumchlorid fuehren! Bei Shodan I habe ich nicht nur die Erfahrung gemacht, dass selenhaltige Mineralfuttermittel zum Teil nicht gutverträglich sind. Unter dem Selenzusatz hatte ich das Gefuehl, dass Shodan starrer und mueder wurde.

Vor allem in den Jahren 2004 bis 2006 erhielt Shodan tägliches Natriumchlorid in verschiedenen Dosen von verschiedenen Herstellers. Lediglich der Wechsel in ein Selenmangelbereich Ende 2006 und die retroaktive Bewertung von Shodans Allgemeinzustand zeigte mir deutlich: Je weniger selenhaltiges Shodan erhalten hatte, umso besser war er.

Anstelle von Salat war von Zeit zu Zeit Vitamin E (Wichert Kräuterwiese) für Shodan erhältlich. Bei den Spurenelementen Mangan habe ich nicht nur auf die Zufuhr von Mangan, sondern auch auf die Zufuhr von Zink, Eisen und Eisen achtet. Der Shodan ist in seiner Gesamtheit so beständig, dass ich bereits nach 3 Tagen Ergänzungsfutterung klar erkennen kann, ob er für Shodan in die gewünschte Richtung geht oder ob er seinen Metabolismus untergräbt.

Bei falscher Ernährung kann es zu pH-Verschiebungen in verschiedenen Darmbereichen kommen. Der in jedem Teil des Darms vorgegebene Auftrag kann nicht bestmöglich gelöst werden: Das Pferd kann die tatsächlich im Tierfutter enthaltenen Inhaltsstoffe nicht "aufnehmen" - und zwar ausschließlich mathematisch - oder die weitere Produktion von Sekundärstoffen wird unterlassen. Weil keine "Einzelsubstanz" allein in der Magen-Darm-Kette steht, beginnt ein Dominoeffekt: Sehr allmählich verliert das Pferd seine Leistungsfähigkeit: zunächst unmerklich und kriechend, bis eines Tages - auf einmal (?) - die ersten auftreten.

Bei Pferden, bei denen das Blutzählergebnis nicht so schlecht ausfiel, aber ein Selenmangel im Blutzähler auftrat, wurde 4 bis 6 Monate lang ein Kombinationsfutterzusatz für die Fütterung mit dem Zusatzelen + Vitaminen verabreicht.

Mehr zum Thema