Paint Pferd

Malen Pferd

Die Paint Horse ist eine gefleckte Pferderasse, die ihren Ursprung im American Quarter Horse hat. Die American Paint Horse ist nicht nur ein geflecktes Pferd oder ein Westernpferd. Das Paint Horse ist eine gefleckte Pferderasse, die ihren Ursprung im Quarter Horse hat. In unserem Zuchtporträt lesen Sie, ob ein Paint Horse Pferd zu Ihnen passt, welchen Aufbau es hat und welche Zuchtmerkmale es besitzt und vieles mehr.

mw-headline" id="Exterieur">Exterieur[Edit Source Code]>>/span

Die Paint Horse ist eine gefleckte Rasse, die ihren Anfang im American Quarter Horse hat. Die monochromen Abkömmlinge waren früher als Zuchttiere bekannt, heute werden sie als Vollblutpferde gezüchtet. Die American Paint Horse Society wurde in den 1960er Jahren ins Leben gerufen. Hintergrund-Informationen zur Pferdebeurteilung und Zucht unter: Außen-, Innen- und Pferdehaltung.

Der Paint-Pferd ist gekennzeichnet durch einen kleinen, keilförmig geformten Schädel, ein wachsames Blick, eine breite Stirne, kleine, bewegliche Ohrmuscheln, einen kleinen, festen Mund und eine starke Gans. Die Halswirbelsäule ist lang und schmal, gut gesetzt, deutlich im Rachen herausgeschnitten und flexibel im Nacken, die Schultern geneigt und, wie die Brustwarze, muskulös; der Widerrist ist gut entwickelt.

Das Paint Horse kann trotz seiner mittelgroßen Grösse von ca. 1,42 bis 1,58 Meter auch schwere Erwachsenen mit schweren Westernsätteln auf jedem Terrain tragen. Um die " typischen Beweglichkeits- und Rassetypen " zu bewahren, werden die Tiere nicht grössergezogen. Die Paint Horses können das ganze Jahr über im Freilaufstall auf der Wiese stabilisiert werden.

Er hat weisse Füße, und sein Weiss überquert die Hinterlinie, der Schädel zeigt die Plaketten eines monochromen Rosses - man sieht einen Tabak auch am charakteristischen Plattencheck. Farbpferde sind nicht mit Pints zu vergleichen - letztere sind keine Zucht, sondern können aus verschiedenen Kreuze und Hunderassen abstammen.

Das Paint-Pferd muss bei der American Paint Horse Society angemeldet sein. Das American Quarter Horse und das English reinrassig sind zur Kreuzung erlaubt. Paint-Pferde werden für Kurzstrecken-Rennen (die Viertel-Meile ist die Klassik-Distanz), Ranch-Arbeiten (Cowboy-Pferde) und Western-Reitdisziplinen wie Reining, Cutting, Working Cowhorse, Western Pleasure, Trail etc. eingesetzt.

Die Paint Horse ist in Ursprung, Art, Eigenschaften, Stammbäumen und Ziel der Zucht der American Quarters Horse gleich. Sie sind Westernpferde - kompakt, wendig, mittelgroß, mit starker Muskelkraft, kräftiger Gesäßmuskulatur und einem ehrlichen, gutmütigen Körper. Die Paint Horse sind leicht zu ritten, bereit und haben starke Nerven und sind daher für Turniere, Spaziergänge, Wanderungen und Westernritte geeignet.

Der Kuhsinn ist beim Paint Horse wie beim Viertelpferd. Vollblutpferde sind reine Farbpferde. Anders als die gefleckten Nachkommen einer Paint Horse Stute werden sie wegen ihrer farbigen Ahnen (!) nicht als American Quarters Horse eingetragen, sondern als so genannte Solids.

Die Vollblutpferde dürfen nur in speziellen, beworbenen Klassen (SPB-Klassen) oder entsprechenden Turnier-Klassen antreten. SPB-Pferde sind im Unterschied zu getupften Paintpferden keine " regulären Farben (= Farben mit ausreichender Farbe) ", sondern sind auf dem Blatt mit " Vollfarbe gezüchtet " gekennzeichnet.

Mehr zum Thema