Msm Pferdefutter

Pferdefütterung Msm

Das MSM von Vetripharm ist eine organische Schwefelverbindung, die die Abwehrkräfte des Körpers erhöht und seine Regenerationsfähigkeit stärkt. MSM von LEXA zur Unterstützung des Bindegewebes und des Bewegungsapparates, insbesondere des Gelenkknorpels des Pferdes. Als feines Pulver ist MSM eine organische Schwefelverbindung, wie sie in der Natur vorkommt. Bei Arthrose oder Hautproblemen.

Das MSM für das Tier - Applikation, Wirken und Dosieren

Der in der freien Wildbahn anfallende Sauerstoff ist nicht nur bei Pferden, sondern auch beim Menschen sehr wertvoll. Die Verfütterung von MSM an das Tier wird in verschiedenen Publikationen besonders bei Krankheiten des Bewegungsapparats (Arthrose), Hautallergien, Atemwegserkrankungen und in jüngster Zeit auch bei Parasiten befürwortet. Die Informationen über die Tagesdosis und die Therapiedauer am Tier sind verschieden.

Insbesondere die Tagesdosis hat unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper und beeinflußt die Absorption von wichtigen Vitalstoffen (Mineralien, Spurenelementen oder sekundären Pflanzenstoffen) sowie von wichtigen enzymatischen Stoffwechselvorgängen. MSM, ein biologischer Sulfat - wie sinnvoll ist er für das Tier? Sulphur ist neben Calcium und Phospor das dritthäufigste Mineral (lesen Sie unseren Beitrag über Schwefelsäure für Pferde).

In seinem Körper ist er vor allem an Proteine gekoppelt. Fast ein Drittel des gesamten Schwefels im Pferdeorganismus ist als esterähnliches Sulfat an Chondroitin, hyaluronische Säure und Mucoitin im Bindegewebe (Haut, Gelenkknorpel, Sehnenscheiden, Synovialflüssigkeit, etc.) vorhanden. Die MSM ist ein Lieferant von Schwefelsäure für im Weideland enthaltene Zuchtpferde. Durch seine feine molare Struktur wird dieses Präparat über den kleinen Darm des Pferdes extrem effektiv und rasch absorbiert und dem Blutstrom zugeleitet.

Untersuchungen haben gezeigt, dass bereits nach 2 Std. Maximalwerte von MSM im Blut des Pferdes nachgewiesen werden können. Wie wird MSM bei der Pferdehaltung eingesetzt? Das MSM ist sehr rasch und sehr gleichmässig im Körper und in den Organsystemen der Tiere verbreitet. Untersuchungen am Menschen haben gezeigt, dass die Konzentrationen in den Bereichen Fell und Gräten etwas niedriger sind - bei uns gibt es keine Beobachtungen an Tieren.

Jedenfalls wurde beim Menschen festgestellt, dass hohe Dosen von organischem Sauerstoff nach wenigen Tagen vollständig zersetzt wurden. Folgerichtig geht man daher nicht von gesundheitlichen Problemen bei hohen Dosierungen sowohl bei Pferden als auch beim Menschen aus. In über 150 verschiedenen Bausteinen ist der organische Schwefel enthalten.

Egal, ob es sich dabei um lebenswichtige Fermente, hormonelle oder tierische Substanzen für das Tier oder um Stärkungsmittel für Klauen, Huf, Bindegewebe, Gelenkknorpel, Ligamente und Gelenke handeln. Der vom MSM angebotene schwefelhaltige Stoff in vorhandener Mikromolekularstruktur erbringt hier wesentliche Leistungen. Auch im Entgiftungsprozess der Haut spielen die unter Mitwirkung von Schwefelsäure produzierten Methionine eine große Bedeutung.

Reine Schwefelverbindungen (z.B. in Gestalt von Schwefelblüten) können von Pferde nicht absorbiert werden. Höchstens 10% dieses Schwefelgehaltes gelangen in den Pferdestoff. Allerdings hinterlässt diese Schwefelform das Tier durch die Niere und die Schale, ohne eine signifikante Wirkung zu zeigen. Der einzige sinnvolle Schwefellieferant für das Tier sind daher die an die Aminosäure oder das MSM gebundenen Schwefeldioxid.

Noch nicht alle Merkmale des biologischen Schädels sind nachweisbar. Das MSM bei Pferden (als biologischer Schwefel) hat viele Vorzüge. Für die Schwefelaufnahme ist die entsprechende Partikelgröße ausschlaggebend. Einer der Gründe, warum z.B. pulverisierter Sulfat ( "Schwefelblüte" etc.) im Tierversuch mit dem Hund eine maximale Resorptionsgeschwindigkeit von 10 % hatte.

Die Permeabilität der Zellmembrane wird durch organischen Stickstoff (MSM) erhöht. Bei der Energiegewinnung in den Körperzellen ist biologischer Sauerstoff mitverantwortlich. In der Gallensäure ist biologischer Sauerstoff an der Cholinsynthese (Leber) mitverantwortlich. Andere Naturschwefelquellen für das Pferd: Es gibt verschiedene Angaben über die Menge der dosierten Pferde.

Bei Pferden ist die biochemische Reaktion auf Belastung und Schadstoffmenge verschieden (die meisten Veröffentlichungen gehen von 1 bis 1,5 Gramm/100 kg LM aus). Ausschlaggebend sind dabei die Form der komplexen Verbindungen, die neben dem organischem Sulfat und der Tagesdosis bereitgestellt werden. In der Regel ist MSM mit allen Chelaten - d.h. mit allen komplexen Verbindungen - harmonisiert.

Die Mineralfuttermittel mit organischer Zusammensetzung sollten am besten mit MSM (Carrier-Effekt) verbunden werden (wie z.B. in unserem Modell Minerale Plus). Dies ist ein wichtiger Faktor, warum wir MSM als natürlichen Schwefellieferanten aufgenommen haben. Für kupferarme Tiere wird oft eine separate Ernährung empfehlen. Schlussfolgerung: MSM für das Pferd als natürliches organisches Schwefelmittel hat sich als zuverlässige Quelle für Schwefel neben Methionin in der Pferdeernährung erwiesen.

Bei höherer Dosierung können die positiven Auswirkungen auf den Gelenk-, Huf- und Gewebestoffwechsel festgestellt werden. Das MSM wirkt als wichtiges Transportmittel und Aktivierungsmittel für alle lebenswichtigen Stoffe und fördert die Entschlackungsleistung des Tieres. Dennoch sind heute kleine MSM-Anteile in der Pferdeernährung durchaus erwünscht.

Mehr zum Thema