Mais Pferd

Mais-Pferd

Was sind die Vor- und Nachteile von Mais? Informationen über die Bedeutung von Mais in der Pferdefütterung. Was sind die Nährstoffe für das Pferd, die im Mais enthalten sind? Der Verdauungstrakt baut sich in einer anderen Reihenfolge auf, obwohl Pferde natürlich das gleiche Futter wie Rinder fressen.

Maize in der Pferdeernährung - Fütterung des Pferdes mit Mais

Mais enthält mehr Strom und weniger Rohfasern als Hafer. Der Mais ist das Korn mit der größten Dichte an Kraft. Mais ist daher eine sehr wertvolle Energielieferant für schlecht essende oder stark energiebedürftige Tiere, da schon kleine Maismengen das Pferd mit viel Kraft versorgen. Der Mais kann zerkleinert ( "Flockenform"), gerollt oder zerkleinert und dem Pferd zugeführt werden.

Es wäre auch möglich, ganze Körner Mais an das Pferd zu verfüttern, aber das wird in der Realität kaum jemals gemacht. Verglichen mit Getreide, Gersten und Hafern ist der Energieinhalt von Mais größer. Mais enthält jedoch weniger Protein als Getreide, Gersten und Weizen. Bei sinnvoller Nutzung des hohen Energiegehalts von Mais im Pferdefutter kann Mais ein wichtiger Baustein der Ration sein.

Viele Pferdebesitzer in den USA liefern ihren Tieren Mais, der in Verbindung mit Alfalfa sehr gut gefüttert werden kann. Allerdings sollte der Maisanteil an der Gesamtkonzentration des Futters 25 % nicht überschreiten.

Maize in der Pferdeernährung

Der Verdauungstrakt bildet sich in einer anderen Ordnung, obwohl das Pferd von Haus aus das selbe Fleisch frisst wie das Vieh. Auf diese Weise erfolgt die Enzymverdauung zunächst im Pferd und dann wird die ballaststoffreiche Fasernahrung (insbesondere der Blinddarm) durch Bakterien im Darm abgebaut. Das Pferd ist von Haus aus an eine niedrige Stärkefuttergrundlage gewohnt und erzeugt daher nur kleine Anteile des stärkeabbauenden Enzyms Amylase im Verdauungsorgan.

Dies führt zu bestimmten Voraussetzungen für die Fütterung von Pferden. Beispielsweise ist ein großer Raufutteranteil und eine strenge Mengenbeschränkung von Kraftfutter mit einem höheren Stärkegehalt pro Mehl erforderlich. Die Haferstärke wird im Verdauungstrakt des Dünndarms sehr gut verdaulich, was die herkömmliche Anwendung dieser Getreidesorte in der Pferdeernährung erklÃ?rt. Zweitens muss jedoch die Maismehlmenge auf 0,3 kg pro 100 kg Koerpergewicht und Mehl begrenzt werden.

Es sollten nicht mehr als 2 - 2,5 Gramm Stärke/kg Gewicht und Essen gegeben werden. Maissilagestärke wird besser verdaulich als Körnermais. Laut Meyer (1994) können 2 - 3 kg / 100 kg des Körpergewichtes und Tag der Silage, die von hygienischer Unbedenklichkeit ist (frei von Mycotoxinen, Milchsäurebakterien etc.), ohne Gesundheitsprobleme verfüttert werden.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass 10 kg Mais-Silage dem Fütterungswert von ca. 2 kg Futtermittel und 1,6 kg Futtermittel entspricht. Praktisch sollte jedoch die tägliche benötigte Menge an Maissilagen und das damit verbundene Futter im Getreidesilo ein Problem darstellen.

Mehr zum Thema