Kraftfutter

Dickdarm

Die Formulierung Kraftfutter ergibt sich aus dem hohen Nährstoffgehalt des Futters. Futtermittelkonzentrate sind Futtermittel mit hohem Nährstoffgehalt und wenigen Rohfasern: Meist wird Kraftfutter importiert, das das lokale Futter optimal ergänzt. Wieviel Milch, Fett und/oder Eiweiß muss ein hochwertiges Kraftfutter liefern, damit es sich auszahlt? In Betrieben, die bereits heute kein Kraftfutter verwenden.

Veganrezepte & Friedensgedanken

Geschmacksintensiv und lecker und erinnert an " richtige " Leberwürste in Beschaffenheit und Geschmack. Kann auch in grösseren Stückzahlen rasch hergestellt werden und bleibt mind. 1 Wochen im Kühlraum...... Ich mag nicht viel mehr als Erdnüsse mit Schoko, und wenn sie knackig und satt sind, bin ich wirklich im Himmel:

Und wer sich damit identifiziert, darf diese Dinge auf keinen Fall missen!

Einsatz von Kraftfutter

Die Formulierung Kraftfutter resultiert aus dem höheren Nährwertgehalt des Futters. Grundnahrungsmittel wie Gräser und Heuballen enthalten aufgrund des großen Rohfaseranteils wenig Nahrung, während Kraftfutter aufgrund seiner Inhaltsstoffe wie z. B. Cerealien und Ölsamen viel mehr Strom, Kraftfutter, Rohprotein und Mineralien beinhaltet. Da es die im Basisfutter fehlenden Inhaltsstoffe bereitstellt, kann es auch als Ergänzungsfuttermittel im Kraftfutter bezeichnet werden.

Reservierungen gegen Kraftfutter von namhaften Produzenten sind daher gegenstandslos. Das Füttern von Kraftfutter ist sinnvoll, um den Tieren eine ausgewogene Ernährung und die erforderlichen Nährstoffe bedarfsgerecht zur Verfügung zu stellen. Optimales Füttern hilft, gesund, fruchtbar und leistungsfähig zu bleiben. Herbivoren wie Vieh und Pferd fressen vorwiegend Grundnahrungsmittel.

Arten mit einfachem Bauch, wie z. B. Schwein oder Huhn, fressen nahezu ausschliesslich Kraftfutter, da sie das Futter nicht gut genug aufbereiten. Das Kraftfutter ist nur aus pflanzlichen (vegetarischen) Rohstoffen hergestellt, mit Ausnahmen von Mineralien. Das Kraftfutter ist frei von antibiotischen Mitteln und Hormonen. Die für die Gesunderhaltung und Widerstandsfähigkeit wichtigen Vitalstoffe und Spurelemente werden vor allem als Nahrungsergänzungsmittel in Kraftfuttermitteln eingesetzt.

Weitere in Nahrungsmitteln gebräuchliche Additive wie Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Aromen werden in Kraftfutter nur in Ausnahmefällen angewendet. Das fettlösliche Vitamin A, D und D sowie die Additive von Multivitaminsaft und Vitamintablette werden syntetisch produziert und sind somit das einzig artifiziell hergestellte Futter. Im Nahrungsmittelbereich werden in der Regel kaum genmanipulierte Inhaltsstoffe verarbeitet, während das außerhalb Südtirols gebräuchliche Futtermittel sehr oft aus Amerika importiertes genmanipuliertes Sojamehl beinhaltet.

Die GVO-freie Ernährung wird in Südtirol durch das nationale Gesetz 1/2001 reguliert, im Trient durch die Leitlinien der Handelsmarke "Qualità del Trentino".

Mehr zum Thema