Husten Pferd

Gehustetes Pferd

Pferdehusten: Was bringt kranke Lunge? Wie kann man als Reiterin gegen Husten bei einem Pferd vorgehen? Pferdehusten: Was bringt kranke Lunge? Rund zwei Drittel aller Rosse können nicht durchatmen. Akute oder chronische Hustenanfälle erschüttern die Tierwelt.

Mehr: Husten ist physische Anstrengung. Das Pferd wirft bis zu 50 m hohe Erreger in die Umwelt. Wie eine neue Untersuchung belegt, wird der Husten von vielen Reitern unterschätzt - besonders bei alten Tieren.

Zu diesem Ergebnis kam eine Fragebogenaktion von britischen Forschern unter 285 Eigentümern älterer Zuchtpferde. Bei 20,7 Prozentpunkten der befragten Tiere wurde eine chronische obstruktive Bronchitis (COB) diagnostiziert. Allerdings hatten nur 10,5 Promille der Eigentümer angedeutet, dass ihr Pferd an Atemwegserkrankungen erkrankt war. Denn sie bedeutet, dass die Haelfte der Patienten nicht behandelt wird.

Das Pferd hat keine mehr. Daher sollte jeder Husten Ihres Pferdes ernst genommen werden. Der Husten ist keine Erkrankung. "Ohne Husten tritt bei einem Pferd kaum eine Atemwegskrankheit auf", sagt Dr. Christian Bingold von der Klinik für Pferde in Großostheim. Der Husten ist die stärkste Reinigungskraft der Luftwege. "Es transportiert Stoffe aus der Lungen, die dort nicht hingehören - wie z. B. Stäube, Schleim oder Fremdkörper", erläutert der Vet.

Pferde (81 Prozent), die auf Leistungsminderung geprüft werden, erkranken an einer Erkrankung der Atemwege. Husten erhöht oft Impuls, Atmungsfrequenz und Körpertemperatur. Ihr Pferd weist Abweichungen von den nachfolgenden Angaben auf? PAT Werte für ein gesundes Pferd im Ruhepuls: 28 bis 40 Takte pro Stunde für ein Pferd, ca. 80 Takte für ein Pferd.

Atmen: 8 bis 16 Atmungen pro Min. bei Pferden, 24 bis 30 Atmungen bei Nachkommen. Temperaturen: 37,5 bis 38,2°C bei Pferden, 37,5 bis 38,4°C bei Nachkommen. Auch nach einer Entzündung sind die Tiere noch fünf bis zehn Tage schwach. Doch je lÃ?nger das FÃ?hren andauert, umso lÃ?nger muss sich das Pferd erholen", sagt Dr. Rosa Barsnick von der PferdesanitÃ?t Aschheim.

Erfahrung des Tierarztes: Nach drei bis fünf Tagen Fieberkrankheit brauchen die Tiere etwa drei bis fünf Tage, bis sie wieder gesund sind. Auch Medikamente werden eingeatmet. Nicht tierärztlich verordnet, ist es kein Muss - aber für die Lungen. Geeignet für trockene und schleimige Husten.

Vom ersten Tag der Krankheit bis zur Heilung können Sie das Pferd einatmen - es tut nicht weh. Wird das Pferd vor der Fahrt eingeatmet, kann sich der Schlamm besser auflösen. Das Pferd atmet ca. 20 min mit einem handelsüblichen Zerstäuber ein. Wenn Sie keinen Atemschutz haben, können Sie das Pferd auch klassischerweise mit einem Kübel und einem Lappen über der Nose atmen.

Es kann zwei - bis drei Mal am Tag einatmen. Die Inhalation funktioniert wie eine Heilung in der Nordsee." Laut tierärztlicher Untersuchung ist das größte Problem bei akuten Husten in der Regel ein Virus und eine Bakterie. Staubreduzierung ist kein Mittel gegen Husten. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob es für Ihr Pferd Sinn macht.

Im Falle einer Bakterien- oder Virusinfektion mit hohem Alter benötigt das Pferd völlige Schonung. Ist der Husten vorbei und der TA hat sein OK erteilt, trainiere das Pferd wieder langsam: Beginne mit einem Spaziergang oder reite im Gehen und Traben. Man erkennt an der Atemluft, wie lange man Druck auf das Pferd ausüben kann.

Wenn das Pferd bläht, Nasenlöcher aufbläht oder unter Stress hüstelt, ist das Pferd zu stark belastet. Wenigstens ein Besichtigungstermin - auf jedenfall bis zum gesunden Pferd. Die Pferde wechseln zwischen zwei Phasen: Bei akuten Anfällen sind wiederkehrende Husten, schnelles Atmen, Bauchatmen, Blähungen, Nasenlöcher und manchmal auch Atemprobleme angezeigt.

Nur bei einem Stich nach den Anweisungen des Arztes erhält das Pferd ein Medikament. "Wenn ein ständiger Bedarf an Medikamenten besteht, sind Halten und Füttern noch nicht so gut angepasst", sagt Dr. Rosa Barsnick. Einige Drogen können auch eingenommen werden. Bei einem Krankheitsanstieg kann die Inhalation für die betroffenen Atmungsorgane von Vorteil sein. Bei Pferden mit chronischem Husten gilt die gleiche Empfehlung wie bei Pferden mit akuten Erkrankungen.

Um herauszufinden, wie Sie Ihr Pferd einatmen können, siehe "Akut" oben. Chronischer Husten sollte immer so staubarm wie möglich sein. In der Nähe des Pferdes darf kein Heu oder Stroh gelagert werden. Der Mangel: Die Tiere sind nicht lange mit dem Essen befasst. und die Atemluft des Tieres lässt zehn Min. nach der Anspannung nach.

Die Pferde können zu jeder Zeit auf dem Fahrerlager (wichtig: Wasserbrunnen) und auf der Wiese, wo sie bestimmen können, wie viel sie sich fortbewegen möchten. Bei akutem Anfall kommt der TA nach etwa zwei bis vier Wochen zur Vorsorge.

Mehr zum Thema