Hundefutter Marken

Marken für Hundefutter

Eine Auflistung der führenden Hundefuttermarken finden Sie hier. Trotzdem: Acht Marken haben den Test nicht bestanden. Der Wolfsblut Dark Forest im Hundefutter-Test Wolfsblut lässt sich mit den "Premium-Marken" nieder.

Wichtigste Hundefuttermarken

Der Hund ist ein treuer Wegbegleiter durchs Dasein. Dies ist mit dem Hundefutter möglich, das in einer Vielzahl von verschiedenen Futtermarken angeboten wird. Erwähnenswert sind spezialisierte Hundefuttermarken aus dem Premiumsegment. Diese Futtermittel sind durch eine qualitativ hochstehende Nährstoff- und Vitaminzusammensetzung gekennzeichnet.

Das gibt den Hunden die für ihren Organismus wichtigen Substanzen, so dass die Standfestigkeit nach dem Wachsen bewahrt wird. Weitere wichtige Futtermarken sind Welpennahrung. Besonders für die Junghunde ist es besonders interessant, die für ihr Wachsen benötigten Inhaltsstoffe zu haben.

Wichtig ist jedoch, dass der Vierbeiner das Essen mag. Es gibt auch eine Faustregel: Für jeden Tier gibt es die passende Hundefuttermarke. Die Nahrungsmittelmarken haben einige namhafte Marken, die ein qualitativ hochstehendes Hundefutter bieten. Darunter die Marken Rinti und Happy Dog. Die Futtermarken haben eine Einstufung von bis zu fünf Sternchen.

Es gibt auch Bosch Hutnefutter und die Marken Josera. Dies findet sich zum Beispiel in der renommierten Hundefuttermarke Wolfsblut wieder. Die großen Unternehmen Mars und Nestle bestimmen den Absatzmarkt für Hundefuttermarken. Auf sie entfallen etwa 60 % der Hundefutterproduktion.

Diese Unternehmen bieten die Marken Frolic, Beneful, Chappi, Pedigree und Purina an. Die Futtermittel werden in verschiedenen Varianten im Rahmen dieser Marken produziert. Dabei kann es sich um Trocken- oder Feuchtfutter handelt. Der Umsatz in der Hundefutterindustrie ist in den letzten 7 Jahren um 11,258% gestiegen. Auffällig ist die Umsatzsteigerung bei den Hundesnacks.

In regelmäßigen Abständen werden die Prüfungen der Hundefuttermarken wie bei Nassnahrung durchgeführt. Im Jahr 2015 wurde dort das Feuchtfutter inspiziert. Die Ergebnisse zeigten, dass nicht alles im Essen einwandfrei ist. Denn nur jedes dritte Feuchtfutter kann eine vollständige Vitaminversorgung gewährleisten. Der sorgsamen Betreuung des Tieres steht dann nichts mehr im Wege.

Mehr zum Thema