Grünmehlpellets Pferd

Mehl-Pellets Pferd

oder Alfalfa-Pellets. Mehr als die Hälfte der Pferde leidet heute unter Magenproblemen - von Fohlen über Freizeitpferde bis hin zu Spitzensportlern. Pensionäre in Bestform Bei vielen älteren Pferden besteht das selbe Problem: Zahnverlust und damit eine Verschlechterung der Kaufunktion der Zähne. Der Hengst frisst Heu und greift eine Hand voll davon in den Mund. Hoffnungslos frisst das zahnungslose Pferd auf dem Raufutter und kann es nicht kauen, geschweige denn einnehmen.

Nach einiger Zeit speißt das Pferd den nun faustgrossen und speichelnden Ballen aus.

Dadurch verlieren die Tiere oft viel Gewicht, das Haarkleid wird matt und die Lebenskraft nimmt ab. Vielen Pferdebesitzern wird versucht, dem mit höherem Konzentrat zu begegnen. Durch eine kurze Besserung der Futterverhältnisse des Tieres geht es wieder ab. Zum Beispiel gibt es immer wieder ältere Tiere mit 8 und 10 kg Futter, die wie das "Leiden Christi" auszusehen haben.

Dies zeigt, wie bedeutend die so genannte Grundnahrung für das Pferd ist. Jedes Pferd braucht genügend "strukturierte Rohfaser" - oder besser: "kaufbares Futter" - um eine gesunde Ernährung zu gewährleisten. Geringe pH-Werte deuten auf eine fehlerhafte Gärung im Anhang hin, die dadurch verursacht wird, dass das Pferd zu viel Konzentrat in zu kurzen Zeiträumen verzehrt und viele Bestandteile des Futtermittels in den Anhang einfließen.

Auch Durchfall, stinkende Fäkalien und bleibende Schäden an der Magenschleimhaut sind verhältnismäßig verbreitet. Für die Gesunderhaltung des Darms und für das Pferd im Allgemeinen ist es von Bedeutung, dass die Grundnahrung nicht zu energieintensiv ist und ausreichend Rohfasern beinhaltet. Kolik und Allergie sind oft auf schlechte Ernährung zurückzuführen. Aber was ist, wenn das Pferd rohe Fasern in Gestalt von Heuballen, Gräsern oder Trinkhalmen benötigt, diese aber nicht mehr aufsaugen kann?

Hierfür gibt es die Variante Cob. Das Mähgut wird auf eine Laenge von 5 - 8 cm gehackt, in einer grossen Walze mit warmer Luft abgetrocknet und zu Kolben verpresst. Guter Pferdekolben hat einen Durchschnitt von 14 - 16 mmm. Wenn der Proteingehalt richtig ist (bis max. 12%), können diese Kolben als Basisfutter verwendet werden.

Die Kolben sind nicht zu vergleichen mit den oft verkauften Grünmehl-Pellets oder Alfalfa-Pellets. Der Grünabfall wird zur Beschleunigung des Trocknungsprozesses aufbereitet. Gewöhnlich werden Grünmehlpellets für Vieh produziert, die sich durch einen hohen Proteingehalt auszeichnen, eine für die Pferdefütterung unerwünschte Wirkung. Weiterer Vorteil des zerkleinerten Futters ist, dass die Bekömmlichkeit der Rohfasern um die Haelfte reduziert wird.

Bei der Trockenfütterung von Kolben - wie es bei Pferden mit intakten Zähnen üblich ist - ist das Risiko einer Verstopfung bei Kolbengrößen von 8 - 12 Millimetern am grössten. Das Unternehmen AGROBS aus Degerndorf am Starnbergersee war auf die Herstellung von pferdefreundlichen Kolben spezialisiert. Bereits seit 1980 werden Wiesenkolben unter dem Namen PRE ALPIN produziert und vertreib.

Die Besonderheit der PRE Alpen Wiesenkolben ist, dass sie aus über 60 unterschiedlichen Gras- und Kräuterarten bestehen. Durch den geringen Proteingehalt (Rohproteinwert ca. 10 %) und den hohen Rohfasergehalt ist das Tierfutter besonders für den Einsatz bei Pferden eignet. Andere Vorteile: großer Gehalt an organischen Verbindungen (z.B. Zinn, Eisen); großer Gehalt an Trockenmasse - dadurch keine Schimmelgefahr; deutlich erhöhte Leistungsdichte als im Stroh; außerdem ist das Tierfutter extrem rein und gesund.

Für die Verdauungsarbeit braucht ein Pferd 1,5 kg strukturierte Ballaststoffe (Heu/Stroh, Kolben) pro 100 kg Körpergewicht. Ein warmblütiges Tier mit einem Körpergewicht von 600 kg braucht also ca. 9 kg Futter und Futter. Nach den obigen Ausgängen für die alten Tiere sind noch einige Kolben übrig. Diese werden mit viel frischem Trinkwasser enthärtet und dem Pferd als Haferbrei gegeben.

Die hochwertigen Kolben wie z.B. PRE ALPIN Wiesenkolben werden nach 15 - 20 min komplett erweicht und können dann gefüttert werden. Kolben mit einem hohen Schmutzgehalt, sehr feinem Gefüge oder festem Pressen benötigen manchmal mehrere Wochen, bis sie komplett auflösen. Die Menge an Wasser, die zur Enthärtung des Tieres benötigt wird, kann auch seine Aufnahme von Wasser beeinflussen.

Besonders für Pferde, die bekanntermaßen zu wenig trinken oder an heissen Tagen im Sommer, kann die Futtermaische in entsprechend niedriger Viskosität geliefert werden. Außerdem ist die Einnahme von Medikamenten des Tiers oder die Gabe von ungeliebten Futtermittelzusätzen über das Basisfutter sehr gut möglich. Das Dosieren der Kolben und die Steuerung der verbrauchten Futtermengen ist sehr leicht und dennoch sehr fein.

Der Volumenausgleich im Pferdestall erfolgt einmalig, dann wird die zugehörige Mengeneinheit für alle Tiere in kg angegeben.

Mehr zum Thema