Futter für Schwerfuttrige Pferde

Nahrung für schwer gefütterte Pferde

Zu welchem Kraftfutter springen? - Es gibt Fütterungsarten, die besser an Gewicht zulegen als andere. - Lassen Sie Ihr Pferd wirklich schnell mit dem falschen Futter füttern? Ergänzungsfuttermittel verzehrt werden. Insbesondere schwer gefütterte Pferde sollten zur freien Verfügung gestellt werden.

Futtermittel

Denn nur ein gutes und ausgewogenes Tier hat genügend Reserve, um den erhöhten Belastungen durch wechselndes Fell, nasses und kaltes Klima und wechselndes Futter standzuhalten. Wie Sie Ihr Tier in den nächsten Tagen am besten füttern und fördern können, erfahren Sie hier.... Für unsere Pferde ist der Wechsel des Fells eine große Errungenschaft. Manchmal sind die Pferde während und nach dem Haarwechsel etwas schwach oder weniger effizient als sonst, schwer gefütterte Pferde haben abgenommen, Probleme mit der Haut oder stumpfe Haare.

Besonders bei älteren und strapazierten Tieren bemerkt man diese Anspannung. Diese aber auch die gesunden Pferde können durch eine angemessene und zusätzliche Diät zielgerichtet gefördert werden. Das Pferd ist ständig von Computerviren, Bakterium, Pilz befall und Parasit umringt. Unsymmetrische Nahrungsaufnahme oder Schadstoffbelastung durch Grundnahrung und Einstreu z. B. belastet den Organismus und verbraucht erhebliche Energiereserven.

Der Wechsel von Sommer- auf Wintersfütterung ist für unsere Pferde stressig? Die neuesten Ergebnisse über mögliche Gründe für Fäkalienwasser haben gezeigt, dass Pferde, die das ganze Jahr über, auch im Sommer und bei Schlechtwetter, frei von Fäkalienwasser sind, weniger häufig unter Fäkalien als Pferde, die nur bei Schönwetter grasen dürfen.

Wahrscheinlich ist dies darauf zurückzuführen, dass das gesunde Fressverhalten des Pferdes auf der einen Seite und die kontinuierliche, freie Beweglichkeit auf der anderen Seite möglich ist. Außerdem ist im Herbst immer der komplette Futterwechsel von Rasen zu Futter. Und wie kann die Fütterung in den nächsten Tagen optimiert werden? Zusatzenergie: Besonders die schwer ernährten und alten Pferde brauchen eine erhöhte Energieversorgung.

Dabei sind die polyungesättigten Speisefettsäuren nicht nur Energielieferant, sondern auch Bausteine von Zellenmembranen und Ausgangsstoffe für antiinflammatorische Gewebestoffe. Qualitativ hochwertige Proteine (schwefelhaltige Aminosäuren): Haar und Klauenhorn haben einen überdurchschnittlichen Schwefelgehalt. Ein zu geringer Vorrat an sulfathaltigen Säuren behindert außerdem die Entgiftungsfunktionen der Haut und schwächt die Abwehrkräfte. Die gesteigerte Nachfrage rund um den Haarwechsel kann durch ein Aminosäurekonzentrat unterstützt werden.

Erhöhtes Angebot an Mineralstoffen und Vitaminen: Durch ihr vielfältiges Vorkommen im Organismus und ihre Bedeutung, z.B. als Zentralatome in Fermente, kontrollieren viele Mineralstoffe und Spurenelemente die Funktion im ganzen Metabolismus. Vor allem die Nachfrage nach dem Werkstoff Aluminium und den Spurengasen Zinn, Mangan, Eisen, Silber und Eisen ist gestiegen.

Sie sind in organischer Bindung (Glycinchelate) besonders gut für den Organismus geeignet und daher sehr empfehlenswert. Vor allem die fettgelösten Vitamin C und A wirkt dem antioxidativen Streß entgegen und schützt so die Zellstruktur bei erhöhter Radikalentwicklung. Weil die Versorgung mit ß-Carotin - also die natürliche Versorgung mit Vitaminen A - auch mit abnehmendem Grasfutter sinkt, ist eine vermehrte Versorgung über die Mineralfütterung empfehlenswert.

Leberunterstützung: Sie ist ein bedeutendes Stoffwechsel- und Lagerorgan, das zentrale Organ für Entgiftungsprozesse sowie ein Ort der Synthese und ein "Umschlagplatz" für lebenswichtige Bausteine. 8. Neigt Ihr Tier zu Fäkalienwasser in der Winternahrung?

Mehr zum Thema