Ergänzungsfuttermittel

Futterzusätze

Viele übersetzte Beispielsätze mit "Ergänzungsfuttermittel" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Im LEXA Ergänzungsfutterprogramm finden Sie für jedes Pferd den passenden und individuellen Problemlöser. Nahrungsergänzungsmittel für Hunde und Katzen. Zusatzfuttermittel, oft natürliche und synthetische Futterzusätze, die parallel gefüttert werden, manchmal zehn oder mehr. Eine breite Palette von Ergänzungsfuttermitteln für Schweine, wie z.

B. Darmunterstützungsprodukte, Vitamine und Materialien, Milchmenge und Fruchtbarkeit.

Allein oder als Zusatznahrung?

Allein oder als Zusatznahrung? Mischfuttermittel sind auf die speziellen Ernährungsbedürfnisse verschiedener Tierarten abgestimmt. Zunächst ist es von Bedeutung, ob das Alleinfuttermittel allein der Tierernährung dienen und den Gesamtnährstoffbedarf abdecken muss (Vollfutter), oder ob die eigene Futterbasis angereichert werden soll (Ergänzungsfutter), z.B. in Gestalt einer zielgerichteten Leistungsernährung neben der Beweidung.

Der Vorteil liegt in der präzisen Anpassung aller eingesetzten Bestandteile und Rohmaterialien an den Verwendungszweck, der sehr präzisen Erfüllung aller spezifizierten Nährstoffbedürfnisse und der größtmöglichen Zeiteinsparung für den Tierbesitzer. Darüber hinaus müssen einzelne Futtermittel, die von Viehzüchtern bezogen werden (z.B. Sojamehl oder Rübenschnitzel), vervollständigt werden, um eine vollständige und ausgeglichene Versorgung der Tiere mit Nährstoffen zu sichern.

Das Ergänzungsfuttermittel hätte in diesem Falle die Funktion, die Rationen in Bezug auf den hohen Proteingehalt an Proteinen und Energien zu vervollständigen und damit auszugleichen. Die modernen Ergänzungsfuttermittel sind in allen Nährstoffen auf die bestehende Futterbasis ausgerichtet. Ergänzungsfuttermittel werden daher von den Mischfuttermittelherstellern teils einzeln nachgestellt. Ergänzungsfuttermittel sind daher in ihrer Vielfältigkeit kaum beherrschbar.

Die Mineralfuttermittel sind eine Sonderform der Ergänzungsfuttermittel. In erster Linie werden sie zur Belieferung der Versuchstiere mit der Quantität und den Spurelementen sowie anderen aktiven Substanzen verwendet, die nicht in ausreichenden Mengen in den Grundfuttermitteln oder eingekauften Bestandteilen sind.

Vollwertkost oder Beikost? Wo ist der Unterschied? Wo ist der Haken?

Komplettfutter ist mit Vitamin- und Mineralstoffen versetzt, die den Bedürfnissen von Hund und Katze bei jeder Fütterung gerecht werden. Ernährungstechnisch gesehen könnte man prinzipiell jeden Tag und für alle Zeiten Komplettfutter füttern. Man muss nur das Benehmen unserer Tiere betrachten, um zu sehen, wie sich ihre Ernährungsbedürfnisse ändern:

Unterschiedliche Haltungen, unterschiedliche Ansprüche müssen mit unterschiedlichen Diäten in Übereinstimmung gebracht werden, die ein einziges Lebensmittel allein, auch wenn es als Vollwertkost erklärt wird, nicht aufrechterhalten kann. Ergänzungsfuttermittel sind solche, die einzeln nicht ausreichen, um alle Ernährungsbedürfnisse von Hund und Katze in einer gemeinsamen Nahrung zu befriedigen. Doch das ist es, was in der freien Wildbahn und in der Nahrung passiert:

Ob unser Essen komplett war, wissen wir nicht, denn wir wissen, dass unsere Diät, die auf einem Wandel der Nahrungsquelle beruht, uns mit ausgeglichenen Nahrungsmitteln versorgt, weder mit Defiziten noch mit Überschüssen. Es ist optimal, eine Diät zu finden, die dem in der freien Wildbahn vorkommenden Futter möglichst nahe kommt und aus unterschiedlichen Futterquellen stammt:

Die Prävalenz von Trockennahrung bei Tieren im Wechsel zwischen den Eiweißquellen und den unterschiedlichen Zusammensetzung. Komplettfutter + Zusatzfutter = unausgeglichen? Häufig gestellt: Ist die Zugabe von Alleinfutter (z.B. Trockenfutter) zu einem Zusatzfutter (z.B. unserem feuchten "Classic") ein unausgewogenes Hunde- oder Katzenfutter? Das ist keineswegs der Fall: Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht und wie bereits gesagt, müssen die Voraussetzungen in vollem Umfang gegeben sein.

Wie in der Humanernährung und nicht durch jede Essen.

Mehr zum Thema