Einsiedlerkrebs Haltung

Eremit Krebshaltung

in dem Merkblatt alles über Systematik, Nachkommen, Zucht, sensorische Leistung, Ernährung und Haltung der Einsiedlerkrebse. Im Terrarium müssen sich bei der Haltung von Einsiedlerkrebsen immer mehrere leere Schneckenhäuser unterschiedlicher Größe befinden. Einsiedlerkrebse sind tolle Haustiere. Wofür genau brauchen Sie diese Tiere?

Merkblatt

Einsiedlerkrebse sind gesellschaftlich lebendige Krabben. Einsiedlerkrebse haben fünf Paar Beine und drei Teilkörper. Zugleich ist der Schweif ein gebeugter, starker Muskeln, der in den Kunstschutz - in der Regel eine leere Schneckenhülle - eingesetzt wird und ihn aufnimmt. Unter den fünf Beinen sind die vordere Schere oder Zange verschieden groß.

Auffallend sind die beiden Ösen an der Vorderseite des Kopfes, die von zwei Sensorpaaren eingerahmt werden. Die Exoskelette bestehen aus Chitin und müssen verworfen werden, damit der Tumor wächst. Die neue Chitinschale ist nach der Mauser noch geschmeidig und der Tumor daher sehr anfällig. Die Behausung ist kein Teil des Krebsgeschwürs, sondern ein Kunstschutz, der durch das Wachstum immer wieder verändert werden muss.

Einsiedlerkrebse legen ihre Eizellen ins Wasser. Die Fortpflanzung im Aquarium war bisher nicht erfolgreich und kann aufgrund der oben beschriebenen Gegebenheiten sehr schwer sein haben sich fast gänzlich an ein ländliches Leben angepaßt. Sie bevölkern die Küstenregionen am Mittelmeer innerhalb der tropischen Regionen. Sie wird vor allem zum Schutze des nicht gepanzerten Bauches verwendet, aber der ganze Tumor kann sich bei Gefährdung in ihn einziehen.

Frisches Wasser wird auch im Stall aufbewahrt, das die Haustiere an geeigneten Orten mitnehmen. An der Mündung sind zwei kleine Schere, die zur Säuberung der Sensorpaare und zur Futteraufnahme dienen.

Es gibt aber auch fertige Konserven für Eremiten, die sich gut mit Zierfischfutter und Frischfutter ergänzen. Einsiedlerkrebse sind gesellschaftlich lebendige Krabben. Deshalb sollten wenigstens zwei Proben zusammenbleiben, noch mehr Terrarientiere sind besser. Eine Schüssel für vier bis sechs Krabben sollte nicht kleiner als 60 x 30 x 30 cm (L x T x H) sein.

Zwei verschiedene Bodenbereiche haben sich bewährt: ein Teil aus kalkhaltigem und der andere Teil aus leicht angefeuchtetem Bodenhumus. Im Schwimmbecken müssen sich mehrere Flachwassertanks mit Kalzium und frischem Wasser befüllen. Außerdem sollte es im Aquarium Kletter- und Verstecke für die Krabben geben.

Die Handflächendieb (Birgus latro) ist mit einer Körpergröße von bis zu 40 Zentimetern, einem Körpergewicht von bis zu vier Kilogramm und einer Beinlänge von bis zu 100 Zentimetern die grösste Einsiedlerkrabbe und gleichzeitig auch die grösste Landkrabbe der Welt. Außerdem erklimmt er die Palme, wo er mit seiner Schere auch noch die Kokosnuss zerkleinern kann.

Mehr zum Thema