Durchfall bei Pferden

Diarrhöe bei Pferden

Durchfälle bei Pferden Der Stuhlaufbau liefert wichtige Informationen über die gesundheitliche Verfassung des Tieres, die Futterumsetzung und den Gesundheitszustand der Darmflora, die symbiotische Wirkung der Darmbakterien, den Säure-Basen-Haushalt und nicht zu vergessen das Immunsystem und das Abwehrsystem. Anders als bei Pferden ist die Beschaffenheit des Pferdekotes bei Fäkalienproblemen eine Selbstverständlichkeit.

Vor oder nach der Ferse des Pferdeäpfels fließt oder verspritzt braunes Blut aus dem Anus und fließt an den Füßen herunter. Vor allem im kalten Wetter wird es schlecht, wenn die Hautfeuchtigkeit bei tiefen Außentemperaturen einfriert und das Tier überhaupt nicht mehr kann. Selbst " klinische Gesundheit " der Tiere leidet zunehmend unter Fäkalienwasser!

Bei Pferden kann das klinische Bild von Durchfall (Durchfall) von einer milden über eine schwerwiegende bis hin zum Tode sehr unterschiedlich sein. Schwerwiegende Durchfälle bei Pferden sind durch eine verhältnismäßig schnelle Verschlechterung des Zustandes des Pferdes gekennzeichnet, da der durch Durchfall verursachte Flüssigkeits- und Elektrolytverlust immens ist. Bei schwerwiegenden Erkrankungen wird die Nahrungszufuhr oft nahezu komplett gestoppt, es kommt zu hohem Fieber und Apathie.

Kachexie und totaler Verfall kennzeichnen das Bilder. In sehr kurzer Zeit nehmen die Tiere viel Gewicht ab und "trocknen" formell aus. Der Durchfall ist bei Nachkommen besonders gravierend, da das Immunsystem bei Nachkommen nicht so stark ist wie bei ausgewachsenen Pferden. Bei leichten Erkrankungen ist der Allgemeinzustand nur geringfügig eingeschränkt, aber auch leichter Durchfall muss ernst gemeint sein.

Eine schwache Durchfallerkrankung beim Pferd kann, wenn die Störung nicht behoben wird, sehr rasch schwerwiegend werden und je weiter die Negativfaktoren wirken, umso stärker wird der Magen-Darm-Trakt geschwächt und gestört. So mancher Pferdebesitzer ist in Verlegenheit und reagiert unruhig! Es gibt viele Gründe für Durchfall bei Pferden.

Ein sensibles Tier kann z.B. sehr schnell auf Kotwasser oder Durchfall, z.B. Stress, ansprechen. Durchfall bei Pferden (Durchfall) kann auch durch Bakterien- oder Virusinfektionen verursacht werden. Ein sehr häufiger Grund für Durchfall und Fäkalienwasser ist die starke Entwurmung. Strongyloides, Strongyloides und Parascaris Equi sind ebenfalls sehr häufig Ursachen für Durchfall bei Nachkommen.

Die klinischen Untersuchungen haben gezeigt, dass 80% aller Nachkommen bis zum Ende der ersten Lebenshälfte an Durchfall erkrankt sind. Aber auch andere Arzneimittel, hier vor allem Antibiotika, können bei Pferden Durchfall verursachen. Fäkalien zum Entwurmen sind nicht ungefährlich, z.B. Magenärsche, die zu den gebräuchlichsten Arten von Würmern bei unseren Pferden zählbar sind!

Wenn alle oben genannten Gründe ausgeklammert sind und das Tier sonst gesundheitlich unbedenklich ist, gibt es nur eine einzige Quelle für Durchfall und Fäkalienwasser: die Pferdefutter! Entscheidend für eine dauerhaft erfolgreiche Kotwasser- und Durchfallbehandlung bei Pferden ist dann eine optimale und bedarfsgerechte Pferdefuttermittel. Das Füttern von Silo oder Heu ist für viele Tiere ein Problem.

Insbesondere umfangreiche Rassen haben Probleme, den gesteigerten Eiweiß- und Energieinhalt zu metabolisieren, was zu Darmungleichgewicht und Fäkalienwasser oder Durchfall bei Pferden führt. Probiosäure ist in vielen Faellen auch ein offensichtliches Darmproblem. Meine homöopathische Veterinärmedizin Nehls Vet Complex Nr. 6 hat sich auch bei Fäkalienwasser und Durchfall als sehr wirksam erwiesen.

Daraus entwickelte ich auch meine Pflanzen für das Pferd, die ich in vielen Behandlungen gegen Stuhlwasser und Durchfall erarbeitete. Fäkalwasser und Durchfall bei Pferden sind im Wesentlichen eng mit der Fütterung von Pferden verbunden. Zum Beispiel kann auch eine Getreideunverträglichkeit die Ursache sein. Allergie gegen Zusätze, Aromen oder gewisse Lebensmittel sind ebenfalls oft die Ursache für Fäkalienwasser und Durchfall.

Bei vielen Pferden, die ich behandle, treten bereits nach wenigen Tagen keine Symptome auf. Andere brauchen mehr Zeit, weil jedes einzelne Tier einzeln anspricht. Langjährig kranke Tiere benötigen oft einige wenige Wochen Zeit, aber das ist es auch wert! Es ist bei nahezu allen Pferden spürbar, dass nur eine geringe Abweichung von meiner optimalen Fütterung mit Kotwasser, z.B. einer Karotte oder einem Äpfel, nahezu direkt wieder zu Kotwasser werden kann.

Das erneuerte helle Kotwasser tritt nahezu sofort nach der Nahrungsaufnahme aus und geht bei konsequentem Einhalten des Ernährungsplanes ebenso wieder ab. Daran wird deutlich, wie entscheidend die konsistente Implementierung und permanente Pflege einer angepaßten und optimalen Ernährung ist! Aber nicht alle Tiere, die an Stuhlwasser oder Durchfall erkrankt sind, sind gesundheitlich unbedenklich. Wenn Erkrankungen oder Erkrankungen des Körpers Ursache für Fäkalienwasser sind, wie Entwurmung, Ungleichgewicht und Zerstörung der Darmflora, Darmentzündungen, Stoffwechselstörungen, Nutzungsstörungen, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen oder Magenerkrankungen, müssen diese natürlich erkannt und behandelt werden.

Ich beschäftige mich in solchen FÃ?llen mit der Biofeldhaaranalyse fÃ?r das Pferd als Ursache, auf deren Basis ich dann eine kausale und individuell abgestimmte Behandlung erarbeite. Optimierte Fütterung, homöopathische Behandlung von Pferden, autonome Therapien und verschiedene Labortests sowie die auf einen ganzheitlichen Ansatz ausgerichtete Haaranalyse mit Bioresonanz für den Pferd.

Mehr zum Thema