Aufzuchtfutter Pferd

Pferdeaufzuchtfutter

Qualitativ hochwertiges Zuchtfutter und Aufzuchtfutter für Stuten und Jungpferde der Top-Marken. Die Pavo Podo Grow ist ein Aufzuchtfutter für ein- und zweijährige Pferde. Das Pferd ist ein dynamischer Prozess, der von vielen Seiten beeinflusst werden kann.

Zuchtfutter für Jungpferde Pavo Podo

Pawo Podo Grow ist ein Lebensmittel für junge Pferde ab acht Monaten mit dem Pawo Podo Supplement, einer einmaligen Komposition aus Mineralien und Spurelementen, die zur bestmöglichen Entfaltung Ihres Pferdes beiträgt. Das Podo trägt dazu bei, die Gefahr von Gliedmaßenerkrankungen zu verringern. Merkmale: Besonders gut eignet sich das Pflanzgut Podo Grow: vom 8. bis zum 31. Dezember.

Diese Pferdefuttermittel von Pavo sind garantierte Doping- und Tiermehlfreiheit und tragen das HACCP-Lebensmittelzertifikat, ein Qualitätszeichen für Arbeitsprozesse mit besten Qualitäts- und Gewährleistungssystemen.

Pawo Podo Grow - Aufzuchtfutter für Jungtiere

AUSWÄHLEN * FROM shop_attribute_link WHERE attribute_code ='MANUFACTURER' AND no ='PAF29200' Pavo Podo Grow ist eine gute Option für die Weiterentwicklung von Jungpferden von der Entwöhnung bis zum Alter von drei Jahren. Sie fördert die Zufuhr von Spanngliedern und Gelenke und sorgt für eine optimierte Verhärtung der Bones. Bezogen auf das Zielgewicht des erwachsenen Tieres pro 100 kg des Körpergewichtes (Beispiel: warmblut 600 kg = 6 x 350 g).

Monate allmählich auf die Ernährung erwachsener Tiere umstellen. Power Pack ist für Hunde mit einem erhöhten Leistungsbedarf geeignet. Eine energiereiche und eiweißreiche Zusatznahrung wird vor allem bei Wachstumspferden, während der Schwangerschaft oder bei Wettkämpfen und Sport gebraucht. Ältere Tiere haben oft auch einen erhöhten Eiweiß- und Energieaufwand, der durch eine Aufwertung der Ration mit einem Netzteil abgedeckt werden kann.

"Bei Pferden mit einem hohen Proteinbedarf wie z.B. Sportpferden und Zuchtpferden". Eiweißreiche Gras- und Kräuterpflanzen sorgen für eine optimale Zufuhr von essenziellen Fettsäuren, ß-Carotin und E-Vitamine.

Testfutterzusatz für Jungtiere

Es wurden landesweit Probenahmen durchgeführt, vor allem auf Reiterhöfen, zum Teil auch unmittelbar beim Erzeuger. Sechs unterschiedliche Feeds von fünf verschiedenen Anbietern. Aufgrund ihres kräftigen Wuchses stellt das Pferd höchste Ansprüche an die Nährstoffzufuhr. Nach dem Absaugen der Jungtiere durch die Stuten muss das Nährstoffangebot bedarfsgerecht ergänzt und die Verfütterung auf Festfutter umgestellt werden.

Um sicherzustellen, dass die Fütterung von den Fütterungsfohlen akzeptiert wird und die gewünschten Nährstoffergänzungen stattfinden können, sollte das Aufzuchtfutter qualitativ hochwertig und das gebotene Fohlenfutter stets von tadelloser Güte sein. Für die Fohlenzucht werden unterschiedliche Futterkonzepte auf dem Absatzmarkt geboten, z.B. so genanntes Startfutter, das zunächst zusätzlich in der Saugphase verwendet wird, Entwöhnungsfutter für den Wechsel von der Saugphase zur Alleinaufnahme von Pflanzenfutter und Aufzuchtfutter, das anschließend bis zum Erreichen des Alters von etwa 12 Monate verwendet werden kann.

Manchmal wird auch das Entwöhnungsfutter anstelle des aufziehenden Futters gefüttert. Die folgende Übersicht fasst die Prüfungsergebnisse zusammen. Zusätzlich zum Herstellernamen und der Bezeichnung der getesteten Erzeugnisse sind im nebenstehenden Bereich der Liste die Inhalte der wesentlichen vom Produzenten spezifizierten Bestandteile und Mineralien aufgeführt. Bei den sechs hier getesteten Futtermitteln schwankt der von den Produzenten angegebene Nährstoffgehalt wie erwartet.

Allerdings gibt es große Abweichungen in der Auffassung von Rohfasergehalt (3 bis 10 Prozent, Ø 5,9 Prozent) und Rohfettgehalt ("2,1 bis 5,5 Prozent, Ø 3,8 Prozent). Ihr Inhalt wird von den Mischfuttermittelherstellern nur zum Teil genannt. Die oben genannten Abweichungen der Nährstoffe sind in der Regel auch im Energieinhalt des Futters erkennbar. Gemäß Futtermittelgesetz darf bei Mischfutter kein Energieinhalt ausgewiesen werden.

Der Energieinhalt, der auf der Grundlage der ausgewerteten Rohstoffgehalte ermittelt wird, ist unterhalb der Übersicht separat aufgeführt. Im Durchschnitt lag der Energieinhalt des getesteten Futters bei 12,4 MJ verdaulicher Leistung (DE) pro kg (11,7 bis 13,2 MJ DE/kg). Die durchschnittlichen Energieinhalte sind für die Fohlenaufzucht charakteristisch, die Differenzen zwischen dem niedrigsten und dem höchsten Anteil sind beträchtlich.

Der angegebene Gehalt an Kalzium liegt zwischen 0,8 und 1,7 Prozent (Ø 1,27 Prozent), bei Leuchtstoff zwischen 0,45 und 0,8 Prozent (Ø 0,61 Prozent). In dieser Prüfung gab es in zwei Faellen signifikant hoehere Anteile als in der Erklaerung angegeben. Allerdings müssen die verhältnismäßig großen Konstruktionsunterschiede beachtet werden, wenn gegen Ende der Zucht weitere Futtersorten hinzugefügt werden sollen.

In der Mitte der Maske werden die Resultate der Deklarationsprüfung in der Rubrik "Abweichende Befunde" aufgelistet. Die sechs getesteten Spannfutter mit je bis zu zwölf geprüften Parameter weisen nur drei Schwankungen auf, was ein vergleichsweise gutes Resultat ist. Es sollte eine gute Abstimmung zwischen Erklärung und Erkenntnis angestrebt werden, damit das zugekaufte Futtermittel auch dem zuvor gewählten Erzeugnis entsprechen kann.

Da die Nährstoff- ("Lysin") und Mineralstoffzufuhr (Zink) der Fütterung durch Muttermilch, Zusatzfutter und teilweise Weide-/Rohfutter abgedeckt wird, müssen nicht alle Unterschiede zu den vorgesehenen Futtergehalten physiologisch signifikant sein. Der nächste Teil der Übersicht gibt Auskunft über das Vorhandensein der einzelnen Bestandteile der Fütterungsanleitung (Lieferschein, Sackaufleger, Sackaufdruck).

Präzise Informationen über das Einsatzgebiet (Tiergruppe, vorhandene Raufutter) und die tägliche Zusatzfuttermenge ermöglichen eine optimierte Selektion und Verfütterung für den Pferdebesitzer. Sind Daten verfügbar, sind sie mit " ü " versehen, bei fehlenden Daten mit " n.v. " (nicht verfügbar). Es ist erfreulich, dass bei der Überprüfung der mit der Lieferung der Waren gelieferten Fütterungsanweisungen für alle Futtermittel umfangreiche Informationen zur Verfügung gestellt wurden.

Gerade im weiteren Aufzuchtprozess wären jedoch Anhaltspunkte für die Nutzung von Weideland und Raufutter (Heu etc.) angebracht. Das Ergebnis dieser Prüfung bezieht sich nur auf das hier getestete Futter und ist nicht über einen längeren Zeitraum oder auf andere Erzeugnisse der Produzenten zu vererben. Auch die Versuchsergebnisse der vergangenen Untersuchungen von Pferdefuttermitteln und die Versuchsergebnisse von Mischfutter für Schwein, Rind und Huhn aus unterschiedlichen Gebieten Deutschlands sowie weitere Bewertungen sind dort aufgelistet.

Mehr zum Thema